Young Styrians GO Europe!

Young Styrians GO Europe!

„Young Styrians GO Europe!“ ist das Auslandspraktikumsprojekt für die gesamte berufliche Ausbildung in der Steiermark, das steirischen Schüler/innen und Lehrlingen die Möglichkeit anbietet, ein Erasmus+ gefördertes Auslandspraktikum zu absolvieren.

Denn Praxiserfahrungen können entscheidend dazu beitragen, die Lernmotivation zu steigern, die Relevanz von Lernangeboten für die eigene berufliche Zukunft zu erkennen und damit den Bildungserfolg von Jugendlichen zu steigern. Der internationale/europäische Aspekt ist dabei eine besonders attraktive Komponente.

Das Projekt „Young Styrians GO Europe!“ kombiniert den internationalen/europäischen Aspekt mit dem motivationssteigernden Aspekt von Praxiserfahrungen.

  • „Young Styrians GO Europe!“ unterstützt Schüler/innen und Lehrer/innen von interessierten steirischen Berufsbildenden Höheren Schulen (BHS) sowie interessierte Unternehmen, deren Lehrlingsausbilder/innen und ihre Lehrlinge dabei, ihr Praktikum im Ausland zu absolvieren.
  • „Young Styrians GO Europe!“ hat es sich zum Ziel gesetzt, dass so viele steirische Jugendliche wie möglich das „Abenteuer Auslandspraktikum“ in Angriff nehmen und ihr Pflichtpraktikum oder ein freiwilliges Praktikum bei einem Unternehmen oder einer Einrichtung im Ausland absolvieren.
  • „Young Styrians GO Europe!“ unterstützt die Jugendlichen der teilnehmenden steirischen BHS und der steirischen Unternehmen die Förderungen der EU, durch das Programm Erasmus+, in Anspruch zu nehmen und betriebliche Auslandspraktika bestmöglich vorzubereiten, durchzuführen und nachzubereiten!
  • „Young Styrians GO Europe!“ ist überzeugt, dass Auslandspraktika für die steirischen Schüler/innen eine einzigartige Chance darstellen, berufliche Erfahrungen zu machen, die sie bei einem Praktikum im Inland auf dieser Art und Weise nicht machen könnten; und die Auslandserfahrungen erweitert und vertieft die betriebliche Ausbildung der steirischen Lehrlinge um die internationale Komponente.

Wer steht hinter „Young Styrians GO Europe!“?

Sehen Sie hier die Projektpartnerpartnerschaft mit Zugang zu einem starken Netzwerk zu weiteren Organisationen und Unternehmen:

  • Die Steirische Volkswirtschaftliche Gesellschaft (STVG) als Projektkoordinator.
  • Der Landesschulrat für Steiermark mit dem Servicereferat EU.
  • Die Steiermärkische Landesregierung mit dem Referat für Europa und Außenbeziehungen.
  • LOGO Jugendmanagement.
  • Ein Pool an steirischen Unternehmen, z.B. die Siemens AG Österreich.

Insgesamt nehmen 14 steirische Berufsbildende Höhere Schulen am Projekt teil:

– Tourismusschulen Bad Gleichenberg,

– Höhere Technische Lehranstalt Leoben,

– Handelsakademie Grazbachgasse – Graz,

– Handelsakademie Feldbach,

– Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe Krieglach,

– Handelsakademie Fürstenfeld,

– Handelsakademie Eisenerz,

– Handelsakademie und Bildungsanstalt für Kindergartenpädagogik Bruck an der Mur

– Handelsakademie Judenburg,

– Handelsakademie Weiz,

– Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe Fohnsdorf,

– Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe Leoben,

– Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe Mureck

– Modeschule Graz.

Gemeinsam bereiten die Projektpartner und die Ausbildungseinrichtungen, die Lehrer/innen und Lehrlingsausbilder/innen und Ihre Jugendlichen bei Vorbereitungsworkshops, mit Checklisten und To-Do Listen auf das Auslandspraktikum vor, betreuen sie währenddessen und nach dem Abschluss des Praktikums. Die Unternehmen und Einrichtungen im Ausland sind ebenfalls in der Vorbereitung, der Betreuung und der Nachbereitung des Praktikums des/der steirischen Jugendlichen eingebunden.

 

„Young Styrians GO Europe!“ bietet steirischen Jugendlichen der gesamten Berufsausbildung die Chance das „Abenteuer Auslandspraktikum“ zu erleben und ihre Ausbildung mit einer Auslandserfahrung zu bereichern.

Ewald Hötzl Bakk., Mobil: 0676 84 17 17 40

Mail: eh@stvg.com

This project has been funded with support from the European Commission. This publication reflects the views only of the author, and the Commission cannot be held responsible for any use which may be made of the information contained therein.